Einsatz von Google+ im Intranet

google-plus-intranet-150x150

Wie bereits angekündigt wird eineIntegration von Google+ in das Produktpaket „Google Apps for Business“ erfolgen. Damit bieten sich für Unternehmen in Zukunft neue Möglichkeiten der unternehmensinternen Kommunikation und Zusammenarbeit.

Eine Kombination des Social Layers von Google+ und der bestehenden Business-Applikationen (Mail, Docs, Groups, etc.) könnte sich dabei als ernsthafte Alternative für konventionelle Intranet Portale etablieren.

Wozu dient das Intranet?

Ein Intranet versteht sich als Informations-, Kommunikations- und Anwendungsplattform innerhalb eines Unternehmensnetzwerkes. Der Zugriff ist in der Regel nur den Mitarbeitern möglich, und soll die Informationsbeschaffung, den Austausch und die Wissensarbeit innerhalb einer Organisation verbessern.

Typische Anwendungsbeispiele und Funktionen eins Intranets beinhalten etwa die Vorstellung der Mitarbeiter einschließlich ihrer Kontaktdaten und Fachgebiete, die Bereitstellung von Informationen seitens der Unternehmensführung (beispielsweise in Form von Mitarbeiterzeitschriften oder Arbeitsanweisungen) oder mit der Business-Logik verknüpfte Formulare für Reisekostenabrechnungen oder Urlaubsanträge.

Der Zugang zu allen Diensten eines Intranets erfolgt meist über ein vorgeschaltetes Single-Sign-On (SSO). In der Praxis bedeutet dies: Der Mitarbeiter meldet sich einmal täglich im Intranetportal an, und kann im Folgenden alle Dienste ohne weitere Authentifizierung nutzen.

In Summe bietet das Intranet im Optimalfall also eine Beschleunigung der Informationsverteilung, eine effektivere Wissensarbeit und verschlankt, automatisiert und vereinfacht die innerbetrieblichen Prozesse über den Webbrowser als Benutzerschnittstelle. Im Nebeneffekt stärkt es das betriebsinterne Zugehörigkeitsgefühl und die Corporate Identityinnerhalb der Belegschaft.

Google Apps for Business

Stark vereinfacht lässt sich ein konventionelles Intranet als Kombination aus Content Management (CMS) + Document Management (DMS) + Enterprise Relationship Management (ERM) bezeichnen, dient also dem Veröffentlichen und Verwaltung von Dokumenten und Informationen auf Basis eines „Social Layers“.

Hier kommt das bestehende Produktpaket Google Apps for Businessins Spiel. Apps for Business wird von Google für den Betrieb über die Domain des Unternehmens bereitgestellt (die Daten verbleiben in der Google-Cloud), und beinhaltet bereits einige der wichtigsten Intranet-Komponenten, darunter

  • Google Mail for Business
  • Google Kalender
  • Google Text & Tabellen
  • Google Groups
  • Google Sites

und einige weitere Dienste. Die wichtigsten Anwendungen zum Austausch (Mail, Groups), zur Terminverwaltung (Kalender), zur Dokumenterstellung (Text & Tabellen) und zur Präsentation, z.B. einzelner Abteilungen (Sites) sind also bereits vorhanden. Auch die Single-Sign-On Funktionalität wird von Google Apps for Business bereits bedient.

Google+ als Social Layer im Intranet

Was bislang fehlt, ist die Integration eines Beziehungsmanagement-Systems, also einem Social Layer, der CRM-/ERM-Funktionen über die Anwendungsebene legt.

Google+ kann hierfür ein geeigneter Kandidat sein, und es ergeben sich bereits bei der Betrachtung des aktuellen Google+ Preview-Status verschiedene Möglichkeiten, die Plus-Funktionen im Intranet einzusetzen:

  • Google+ Profile für die Eigendarstellung der Mitarbeiter, inkl. Foto, Themenschwerpunkte, Kontaktdaten
  • Google+ Business Profile Pages für die Präsentation von Teams und Abteilungen
  • Google+ Circles für Verteiler und die Vernetzung und Zuordnung von Mitarbeitern zu Teams und Abteilungen
  • Google+ Hangouts für Videokonferenzen und virtuelle Teammeetings
  • Google+ Huddle für mobiles Messaging und Gruppenkommunikation

Durch den plattformübergreifenden Ansatz können auch Mitarbeiter im Home-Office, von Unterwegs oder mobil per Smartphone und Tablet nach Anmeldung auf das Intranet/Extranet zugreifen, und einen Großteil der Plus- und Business Apps Funktionen nutzen.

Erweiterung durch Business Apps

Mit diesem „Standardpaket“ aus Google+ und Google Apps for Business wären die meisten kleinen und mittelständischen Unternehmen bereits ausreichend bedient. Aber auch wer auf zusätzliche Funktionalitäten und ergänzende, individuelle Lösungen angewiesen ist, der findet im „Apps for Business Marketplace“ die Lösung.

Hier können Webanwendungen, z.B. für die Buchhaltung oder das Projektmanagement, an die Apps for Business Lösung angedockt werden. Und auch der Social Layer wird durch die angekündigte Google+ API aufgebohrt und individuell angepasst werden können.

Die Integration von Google+ in Google Apps for Business wurde mittlerweile von John Cogistan bestätigt, und erste Betatests laufenebenfalls. Es bleibt also nur eine Frage der Zeit, bis die Kombination beider Produkte erfolgt, und neue Anwendungsfelder innerhalb von Unternehmen, sei es im Intranet oder im Extranet, erschlossen werden können.


     

Kommentar:
















Trackbacks